sek-garitz2012Einen wenig stimmungsvollen Geburtstag feierte am gestrigen Dienstag, den 18.Dezember 2012 ein 33-jähriger Mann in Garitz: Denn ein Spezialeinsatzkommando der bayerischen Polizei überwältigte Ihn in seiner Wohnung in der Ahornstraße. Der 33-Jährige hatte sich dort verbarrikadiert und gedroht, sich mit einem Messer umzubringen und auf die Beamten loszugehen. Er wurde mit Schnittverletzungen, die er sich selbst zugefügt hatte, in eine Klinik gebracht.

Gegen 19.30 Uhr hatte sich ein Bekannter des Mannes bei der Bad Kissinger Polizei gemeldet. Er erklärte den Beamten, dass der 33-Jährige, der an diesem Tag Geburtstag feierte, gedroht hatte, sich mit einem großen Küchenmesser umzubringen. Als erste Streifenbesatzungen der Kissinger Polizeidienststelle eintrafen, drohte der Mann damit, mit dem Messer gegen die Beamten vorzugehen, während sich der Mann schließlich in seiner Wohnung verbarrikadierte. In der Folge wurde ein Großaufgebot der Polizei inklusive der Verhandlungsgruppe zusammengezogen. Versuche von Mitgliedern der Verhandlungsgruppe, den Mann zur Aufgabe zu bewegen, waren nicht erfolgreich.

Daraufhin forderte die Bad Kissinger Polizei ein Spezialeinsatzkommando an. Noch vor dem Zugriff der Polizei waren die anderen Bewohner des Mehrfamilienhauses ins Freie gebracht worden. Gegen 22.30 Uhr überwältigte das SEK den Mann in seinem Wohnzimmer. Bis zu diesem Zeitpunkt hatte sich der 33-jährige bereits einige Schnittverletzungen zugefügt. Nach einer medizinischen Versorgung vor Ort wurde das Geburtstagskind dann ins St.-Elisabeth-Krankenhaus gebracht. Nach Abschluss des Polizeieinsatzes konnten die Bewohner des Hauses wieder in ihre Wohnungen zurückkehren.

Im Einsatz waren neben der Polizei auch etwa 15 Mann des Rettungsdienstes, darunter auch ein Notarzt. Auch die Feuerwehr war vor Ort.

Mittlerweile hat sich herausgestellt, dass die Gründe für das Verhalten des Mannes im privaten Bereich liegen dürften. Offenbar spielten auch Alkohol und eine angedrohte Wohnungsräumung eine Rolle. Gegen den 33-jährigen laufen jetzt Ermittlungen u.a. wegen Bedrohung und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte.

garitzer only
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.